#1 Das bin ich von MystikFrau 01.02.2017 20:49

Liebe Forenmitglieder,

ich bin schon gespannt, was mir hier begegnet. Schon früher hat mich das Mystische fasziniert.

Vor langer Zeit, alles noch alles anders war ;-), kam ich zwei Monate zu früh auf diese Welt und bekam den Namen Ingrid. Aufgezogen wurde ich von meiner Oma, die sehr naturverbunden war. In ihrem Garten hatte sie eine Steingrotte. In dieser saß ich oft und redete mit den Naturwesen. Meine Oma akzeptierte mich wie ich bin.

Als ich mit sieben Jahren von der Oma weg musste und meine Eltern mit mir und meinem Bruder weit weg zogen, brach eine Welt zusammen. Sie verstanden mich nicht und ich musste immer funktionieren. Damals entschied ich, diesen Wahrnehmungen nicht mehr zu trauen. Ich zog mich in den Verstand zurück und so blieb es lange. Witzig, ich wurde Informatikerin, voll auf den Verstand getrimmt. Als mein Mann starb, fragte ich mich, ob es in der Welt noch was Anderes gibt. Lange Rede, kurz gesagt. Ich begab mich auf eine Reise zu mir, mit mir und entdeckte die Intuition. Mir liefen so viele verschiedene Erscheinungen über den Weg … Wesen, Energien, Geister … jetzt bin ich wieder in der Mystik angekommen. Mein Kobold und ich sind ein Traumpaar und ich bin offen für alles Mystische. Heute begleite ich Frauen, dieser Wahrnehmung zu trauen.

Ein Herzliches Hallo in die Runde und ich bin gespannt, was ich hier erlebe.
Ingrid

#2 RE: Das bin ich von OLSON der Zweite 02.02.2017 09:16

avatar

hallo Ingried

einerseits kannst du deiner Oma dankbar sein, das sie dich als Kind schon hat "Dinge" erfühlen lassen, anderseits erzeugte dieser Umstand ein Gegensatz zur Gesellschaft mit ihren ganz eigenen Regeln .... auch ich hatte im Kindesalter diese Erfahrungen mit meinem ICH machen müssen, da meine Eltern fast jeden Abend sich mit Alkohol die Birne zugedröhnt hatten.... ich bekam aber geistige Hilfe in Form von wahre Liebe.

von diesem "funktionieren müssen" bin ich heutzutage regelrecht angewidert, denn das mussten meine Geschwister und ich auch.... nach außen hin den Anderen die heile Welt vorspielen und den wahren Kern verstecken.... das war eine schlimme Zeit, die aber auch eine Chance bot, nämlich mein ICH zu erleben und zu erforschen... wohlmöglich wäre diese andere Art der Wahrnehmung an mir vorbeigegangen, wenn nicht genau diese familiäre Situation vorgeherrscht hätte so wie es war... human gesehen ein trauriger Umstand, ein Glücksfall aus geistiger Sicht.

deine Kurzgeschichte über dein Werdegang des Lebens liest sich interessant, wird bestimmt spannend noch mehr von dir zu lesen zu bekommen

dann bis dann
Charly

#3 RE: Das bin ich von Geisteromi 02.02.2017 12:36

avatar

Hallo Ingrid,

herzlich willkommen in unserem Forum.

Ich finde es sehr spannend, was du so erlebt hast. Vor allen Dingen interessiere ich mich sehr für Naturwesen, hatte aber selbst noch nie bewusst Kontakt mit ihnen. Mir geht es schon mein ganzes Leben lang ähnlich wie dir. Ich fühlte mich schon immer falsch verstanden von allen Menschen, die mir begegneten. Mein Kontakt mit der Geisterwelt entstand daher schon sehr früh. Man hat das Gefühl anders zu sein und ist ständig auf der Suche irgendwelche Antworten darauf zu finden. Auch weiß ich, dass in meinem Leben in letzter Zeit gar nichts stimmt und ich bin noch nicht ganz darauf gekommen, was dafür verantwortlich ist. An Zufälle glaube ich gar nicht und ehrlich gesagt, bin ich längst in meiner Umgebung nicht mehr mit dem Glauben allein, dass hier etwas Seltsames vor sich geht und irgend etwas für mich noch nicht Greifbares sein Unwesen treibt.

In letzter Zeit werde ich immer mehr mit dem Thema Kobolde konfrontiert. Diesem Thema hatte ich früher kaum Aufmerksamkeit geschenkt, weil ich auch keinerlei Erfahrungen damit gemacht hatte. Daher wusste ich auch nicht, was ich davon halten sollte und natürlich auch nicht, ob es sie wirklich gibt. Jetzt bin ich so richtig froh, dass du hier bist und ich einmal jemanden kennenlernen darf, der weiß, dass es sie gibt.

Lieben Gruß

Marion

#4 RE: Das bin ich von Mundback 02.02.2017 13:08

Hallo Ingrid und willkommen im Forum,

Was du hier schreibst interessiert mich wirklich brennend und mir ist auch direkt eine Frage eingefallen die mich wirklich mal interessieren würde

In wie fern sind dein Kobold und du ein Traumpaar? Redet ihr miteinander? Helft ihr einander? Kannst du ihn sehen?

Ich finde es echt interessant, Naturwesen als Freunde/Begleiter zu haben, weil man ja schließlich dann auch eine gewisse Bindung zueinander hat, oder?

Glaubst du, es gibt auch Wesen wie Drachen, Einhörner, Sylphen etc?

Ich persönlich glaube, dass es sie gibt aber mich würde mal die Meinung von Personen interessieren die möglicherweise vielleicht sogar schon Erfahrungen mit diesen Wesen hatten

Mfg Mundback

#5 RE: Das bin ich von Geisteromi 02.02.2017 14:02

avatar

Ja, Charly. Das mit dem Funktionieren müssen, ist wirklich schrecklich. Ständig muss man sich an Regeln halten, die man selbst als Unfug betrachtet. Mittlerweile habe ich aber keine Probleme mehr damit, meine Meinung dahingehend auch auszusprechen. So in der Art: Ok, ich muss eure Regeln einhalten, weil ihr mir sonst Ärger macht, aber Schwachsinn finde ich es trotzdem.

Es ist natürlich auch nicht leicht, Kindern Regeln beizubringen, die man selbst als unsinnig empfindet. Aber ganz ohne Regeln kann man natürlich auch nicht leben. Ich habe mich immer bemüht, dass meine Kinder sich komplett nach ihrem Sein entfalten konnten. Auch wenn Lehrer mich dafür heute noch am liebsten steinigen würden.

Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz